Die Mark-E Aktiengesellschaft aus Hagen, ein regionales Energiedienstleistungsunternehmen im Verbund der Südwestfalen Energie und Wasser AG (SEWAG), betreibt und vermarktet Kraftwerke mit einer Kapazität von ca. 1000 MW. Hierbei bietet die Mark-E auch innovative Vertragsmodelle an, zum Beispiel den Erwerb einer Kraftwerksscheibe mit Day-Ahead-Nominierungsrecht.

Zur Bewertung von Kraftwerken unter Berücksichtigung unsicherer Strom-, Kohle- und CO2-Preise für die Jahre 2008 bis 2012 ließ sie Berechnungen mit dem stochastischen Optimierungsmodell DT.PLANTVAL durchführen. Es wurden umfangreiche Sensitivitätsanalysen vorgenommen, die aufzeigten, wie sich der Wert der Kraftwerke in Abhängigkeit der Parameter der Preisprozesse (kurz- und langfristige Volatilitäten, Sprünge etc.) ändert. Es hat sich gezeigt, dass die stochastische Optimierung einerseits zu deutlich höheren Bewertungen führt als deterministische Modelle. Andererseits werden jedoch unrealistische Überbewertungen wie durch herkömmliche Black-Scholes-Modelle aus der Finanzwelt vermieden.